AristotelesEpikurSpinozaLockeKantHegelMarxblochAdornoMarcuse

Buchladen

Erinnyen AktuellPhilosophieSchulekurseDialektikvereinRedakeur rpivatWeblogBuchladen


StartseiteAktuellestheoretische PhilosophieEthik und MoralEthik der VeränderungHistorischesAutonomieWertphilosophieEthik des WiderstandesZeitschrift ErinnyenLehrschriftenEinführungLogikÖkonomieSozialesLiteraturMedienseiteÜber unsKontakt / LinksAGB

 

Newsletter

RSS-Feed

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ethik und Moral

Autonomie

"Du musst Amboß oder Hammer sein" (Goethe).
Wer seine Autonomie aufgibt oder sie gar nicht erst erlangen will, der macht sich zum Hörigen der Verhältnisse.

Autonomie

Bodo Gaßmann
Autonomie oder Heteronomie? Zur Ethik als praktische Philosophie der Veränderung. Mit einer Rezension von Arno Kaiser,
Garbsen 2019.

ISBN 978-3-929245-14-1 

(278 S.; Paperback; geb.; Personenregister; 16,- €)

dividerklein

Zur Bestellung per E-Mail:

Geben Sie den Kurztitel an (und evtl. die Anzahl)
und ihre genaue Anschrift für die Lieferung.

Bestellen über: buecher@erinnyen.de

Wir setzen voraus, dass Sie unsere AGB zur Kenntnis genommen haben und akzeptieren!

dividerklein

Autonomie Cover

dividerklein

Abstrakt

Wenn der Tauschwert den nexus rerum et hominum herstellt, dann gibt es nur zwei Alternativen: Entweder man passt sich dieser Heteronomie an und beteiligt sich an der Zerstörung des Planeten durch den Kapitalismus – oder man leistet Widerstand, der rational nicht ohne autonome Moral zu haben ist.
   Dagegen schreibt die bürgerliche Philosophie mit immer neuen Irrationalismen an, besonders in der praktischen Philosophie. Der Autor entwirrt mit seiner Kritik an diesen falschen Positionen die geistige Situation der Zeit.
   Die empiristische und sprachanalytische Ethik erweist sich als unfähig, eine verbindliche Moral zu begründen; die Systemtheorie bekennt ihre Amoralität ein und ist bloß noch technokratisches Hinnehmen dessen, was ist. Gespenster der Staatsautorität aus der Vergangenheit wie bei Gehlen werden bei den Rechten wieder populär. Aber auch linke Theoretiker verwässern sozialdemokratisch Moral oder sprechen amoralisch von „Moralfalle“, andere, die es eigentlich besser wissen müssten, machen aus Marx einen Positivisten.
   In der Kritik dieser falschen Auffassungen und in der Reflexion der eigenen Problematik erweist dieses Buch die Ethik als praktische Philosophie der Veränderung produktiv als avancierten Stand der Vernunft.

dividerklein

Inhaltsverzeichnis

Vorwort  8

   Probleme normativer Vernunft  

Arno Kaiser: Ethik in einer unmoralischen Welt
Eine Rezension der „Ethik als praktische Philosophie der Veränderung“ von Bodo Gaßmann        12

Ein Leserbrief und die Antwort    19

Selbstevidenz des Sittengesetzes?  21

Nochmal zur Schönen Seele und ihre Praxisabstinenz   24
 
Zur Autonomie des Denkens und Handelns    27  

Anthropologie und Ethik
Zur philosophischen Bestimmung des Menschen  30

   Kritik falscher ethischen Positionen   

Moralischer Pluralismus und Moralhypertrophie  37
Kritik an Arnold Gehlen und seiner autoritären Staatsauffassung
   1. Moralischer Pluralismus
   2. Gehlens Kritik des „Humanitarismus“ und sein Staatsethos
   3. Moralhypertrophie
   4. Gehlens anthropologischer Irrationalismus
   5. Intellektuellenschelte
   6. Beurteilung – Gehlen und die Neue Rechte heute

Die Amoralität der Systemtheorie
Zu Niklas Luhmann: „Paradigm lost: Über die ethische Reflexion der Moral“.     64

Kritik der empiristisch-sprachanalytischen Ethik      81
1. Induktionismus, Alltagsmoral, Metaethik, Emotivismus, Dezisionismus, „Kohärenztheorie“ der Normenbegründung von Rawls
2. Die sprachphilosophische Begründung der Moral durch Tugendhat
6
Sozialdemokratischer Ethikverschnitt    116
am Beispiel von Hans-Ernst Schiller:
„Ethik in der Welt des Kapitals. Zu den Grundbegriffen der Moral“ 

Linke Antimoral als versteckte bürgerliche Ideologie   130

   Über die Möglichkeit der praktischen Vernunft  
Zur These von Simone Weil, Günther Anders und Stefan Breuer: Die moderne Technologie verhindere eine herrschaftsfreie Gesellschaft      141
Kritik von Einwänden gegen die marxsche Kapitalanalyse  156
   1.    Die Kritik des intellektuellen Pöbels
   2.    Kollektivismus- und Totalitarismus-Vorwurf
   3.    Die Entlastung der Intellektuellen durch Verdrehung der
          Wahrheit: „Technischer Fortschritt als Mehrwertquelle“
          (Habermas)
   4.    Die Vulgärökonomie und ihre Grenznutzentheorie
   5.    Kritik des Empirismus in der Ökonomie (u. a. gegen Piketty)
   6.    Eine Anmerkung zum „Zirkulationsmarxismus“
   7.    Das sogenannte Transformationsproblem
   8.    Widerspruchsfreiheit und Dialektik
 31.10.2019issenschaftler ohne
    normatives Fundament durch Michael Heinrich
   9.1. Das Wissenschaftsverständnis von Michael Heinrich
   9.2. Belege für die These, Marx sei ohne normatives Fundament?
   9.3. Das moralische Fundament der marxschen Kapitalanalyse

Anmerkungen zum Verhältnis von Ökonomie und Politik    228

Zweifel am Konzept
einer Ethik als praktische Philosophie der Veränderung
        236

Ziviler Ungehorsam
als Beispiel für eine Anwendung der Ethik als praktische Philosophie der Veränderung      245

Anhang
Abkürzungen   260
Literatur   261
Ausgewähltes Personenverzeichnis   269

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wenn Sie beim Surfen Rundfunksender hören wollen:


Musik hören


Weitere Internetseiten und unsere Internetpräsenz im Detail:

Archiv

Unsere Selbstdarstellung in Englisch:

English Site

Audios, Fotos und Videos:

Medienseite

Die letzten Ausgaben der Erinnyen können Sie kostenlos einsehen oder herunterladen:

Erinnyen Nr. 20

Erinnyen Nr. 21

Erinnyen Nr. 22

Kant

 

Erinnyen Nr. 23

Erinnyen Nr. 23

Bücher aus unsem Internetbuchladen:

Ontologie

 

Kritik der Wertphilosophie

Ethik

Autonomie oder Heteronomie?

Zur Geschichte...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

© Copyright: Alle Rechte liegen bei den Erinnyen. Genaueres siehe Impressum.

Letzte Aktualisierung:  31.10.2019

                                                                       
bbbbaaa